Dublin · Irland · Leinster

Howth is magic.

20 Minuten mit der DART – dem irischen Zug – vom Dubliner Stadtzentrum entfernt befindet sich Howth. Schon während meines ersten Aufenthaltes in Dublin habe ich mich in den kleinen Küstenort verliebt und war seitdem viele, viele Male dort. Man hat eine Vielzahl an Möglichkeiten, wie man seinen Tag dort gestalten kann und ich möchte euch heute mal „mein“ Howth zeigen und näher bringen.

Jeden Sonntag – möglicherweise auch an anderen Wochentagen, aber da ich meistens sonntags nach Howth fahre, bekomme ich es nur dann mit – gibt es den Howth Market. Ein kleiner aber wirklich lohnenswerter Markt mit allerlei Köstlichkeiten und Krimskrams. Ich gehe eigentlich immer nur auf den Markt, um mir den weltbesten Marshmallow-Kuchen dort zu kaufen. Bisher habe ich es nicht geschafft diesen Kuchen nachzubacken und leider bekomme ich auch das Rezept von der netten Verkäuferin nicht – Familiengeheimnis! Aber dieser Kuchen ist einfach der Wahnsinn, was ich ihr auch schon mehrfach gesagt habe 🙂

DSCN1461

Etwas, was man in Howth auf jeden Fall machen sollte, ist einen der vielen Klippenrundgänge. Je nach Lust und Laune und vor allem Wetter gibt es für mich zwei mögliche Routen: entweder ich laufe bis zum Leuchtturm an den Klippen entlang und dann an der Straße zurück zum Bahnhof oder ich laufe die 10km für den kompletten Rundgang, der einen 2 Drittel des Weges an den Klippen entlang führt, dann über einen Glofplatz und schließlich durch einen Wald und ein Wohnviertel ehe man direkt am Bahnhof wieder auskommt. Beide Routen sind toll und empfehlenswert!

Klippenrundgang 2Cliff Walk 1

Aber auch abseits des Klippenrundgang gibt es in Howth einiges zu sehen. Es gibt einen alten und einen neuen Hafen bzw. eine Anlegestelle. Mich persönlich reizt der alte Hafen ein wenig mehr, weil die Schiffe/Boote dort wesentlich mehr Charme haben als die weißen Sportboote die man ein Stück weiter finden kann. Erst seit vergangenem Jahr schenke ich den Booten Aufmerksamkeit und ärgere mich richtig darüber, denn man kann ein paar echt tolle Fotomotive finden wenn man sich ein wenig Zeit lässt! Oder man kann Möwen beim Fressen beobachten – was allerdings recht eklig werden kann!

Hafen

Wer mich kennt weiß mittlerweile, dass ich ein Faible für Friedhöfe habe, wenn ich in Irland bin. Besonders dann, wenn die Grabsteine riesige keltische Kreuze sind oder besonders alt und verwittert. Es ist also kein Wunder, dass ich auch in Howth einen Friedhof gefunden habe, der meine Begeisterung geweckt hat. Schon seit 2008 habe ich den Friedhof jedes Mal gesehen, wenn ich in Howth unterwegs war, jedoch habe ich partout den Eingang nicht finden können. Der Friedhof befindet sich im Inneren eines Mauernkomplexes zwischen Häusern. Wie also hineingelangen? Verganges Jahr konnte mir endlich jemand bei meinem Problem helfen und ich fand schließlich den Weg ins Innere der Mauern und wurde nicht enttäuscht! Ein kleiner Friedhof mit einer zerfallenen Kirche in dessen Innern zusätzlich noch Grabsteine stehen. Wirklich nett anzuschauen, wenn man so wie ich auf Friedhöfe steht 😉
Desweiteren ist auch ein Weg zum Howth Castle nicht verkehrt, auch wenn es dort nicht viel zu sehen gibt außer die „Schlossmauern“. Dadurch, dass dort Menschen wohnen, hat man keinen Zutritt ins Innere und kann es sich nur von Außen ansehen. Ich kann mir richtig vorstellen wie toll es gewesen sein muss dort zu leben, denn es ist zwar klein, aber sieht dennoch wie ein kleines Märchenschloss (oder eine Märchenburg!) aus.

Friedhof (1)
Howth Castle

Howth hat wirklich viel zu bieten und ist bei wirklich JEDEM Wetter einen Besuch wert. Ich hatte schon Sonne mit blauem Himmel, Dauerregen und Orkanböen und jedes Mal war der Klippenrundgang ein besonderes Erlebnis. Auch ist Howth zu jeder Jahreszeit nett anzuschauen. In den meisten Monaten ist die vorherrschende Farbe braun, aber wenn man zum Beispiel im August reist blühen überall die gelben Ginsterbüsche oder man findet allerlei bunte Blumen am Wegesrand!

Klippenrundgang (4)

Howth ist mit Abstand einer meiner liebsten Orte auf der Welt – und auch, wenn ich bisher noch nicht viel von der Welt gesehen habe treffe ich diese Aussage und meine sie auch genau so! Dort bin ich glücklich. Genieße die Stille, das Gekreische der Möwen oder das Tosen der Wellen. Den Blick in die Weite des Meeres. Ich freue mich darüber, wenn Einheimische mich ansprechen und sich mit mir unterhalten. Wenn ich an den Klippen sitze und nichts tue. Und wenn ich mit Hochrotem Kopf einen anstrengenden Teil geschafft habe. Howth ist zuhause.

Advertisements

2 Kommentare zu „Howth is magic.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s